Januar – Februar 2020

das wünschen wir all unseren Familie, Freunden, Bekannten und fleißigen Lesern und wir hoffen, dass Ihr alle gut das neue Jahr begrüssen konntet.

Wir hatten einen sooo ruhigen Silvesterabend wie noch nie (werden wir jetzt alt???) das Fernsehprogramm hat uns bis 24.00h wachgehalten, dann sind wir mit einem Getränk auf den Steg um vielleicht mit jemanden anzustossen, aber……. niemand da! Der Hafen war wie ausgestorben, Feuerwerk war nur in der Ferne zu erahnen und Böller keine zu hören! Wenn das Jahr weiterhin zu ruhig bleibt……..

Ich hatte ja (letztes Jahr) versprochen von Wolfgangs Arbeiten während meiner Abwesenheit zu schreiben; also das war so;

die Heckklappe war der Anfang. Zunächst wurde abgeklebt, dann gestrichen und das Ergebnis kann sich doch wohl sehen lassen, oder?

dann ging es an die Steuerbordseite. Das Abkleben war die anstrengendste Arbeit, die Blasen an Knien und Ellenbogen herbeigezaubert hat, aber es hat sich gelohnt. Rechts kann man gut das Vorher und Nachher sehen! Die Steuerbordseite wird in den nächsten Tagen fertiggestellt, das neue Jahr ist ja noch so lang!

2. Januar 2020

Wir wussten nicht, das es jemand wusste……. als Wolfgang zum duschen ging, hing eine „Herzlichen Glückwunsch“- Girlande am Boot. Kurzerhand haben wir in unserer Hafenkneipe bei Adriano einen Tisch für heute nachmittag reserviert. Bei Tapas und einigen Getränken wurde es ein schöner Nachmittag mit unseren Stegnachbarn.

3. Januar 2020

Es gibt immer noch etwas zu entdecken auf dieser Insel. Kurz vor Puerto Naos gibt es einen kleinen Ort La Bombilla. Hier weiß man nicht, werden die Gebäude nun gerade aufgebaut oder abgerissen? Es gibt keine befestigten Strassen und die Wohnmöglichkeiten sind sehr individuell;

Wir fahren und fahren und fahren weiter durch die Bananenplantagen und finden noch einen Strand (ein Tipp von der SY Aplysia) Los Guirres. Die Straße endet an einem Parkplatz und hier finden wir sogar ein Restaurant, dort essen wir eine Kleinigkeit und schauen den Surfern zu. Es ist immer wieder erstaunlich, so kleine Destinationen zu finden, man muss einfach die kleinen Straßen bzw. Wege befahren.

Sonntag, 12. Janaur 2020

Gaby´s Wandertag mit Carmen und Holger zur Cumbrecita.

Da unser Quellwasser zur Neige geht, steht eine Fahrt in den Nationalpark Caldera de Taburiente an. Warum nicht gleich dort eine Wanderung machen? Gesagt, getan, Carmen und Holger kommen mit und da die beiden sich mit Wanderungen auf der Insel auskennen, führen sie mich auf einem schönen Wanderweg in die Cumbrecita (1.287 m) Der Einstieg zu diesem Wanderweg war aber schon bei ca. 1.000 m, trotzdem ging es ganz schön nach oben und die Sicht war gleich null. Überall Nebel.;-) und oben ganz schön kalt. Geschätzte Temperatur 10°C, aber plus!! Na ja, aber dank der körperlichen Tätigkeit wurde uns schnell wieder warm.

unten rechts ein Wimmelbild, wer findet Holger in den Baumwurzeln???

Donnerstag, 16. Januar 2020

Die Mandelblüte soll schon in vollem Gange sein und da in der Gegend von Puntagorda die meisten Bäume stehen, sehen wir uns das doch mal an. Carmen und Holger kennen einen schönen Wanderweg von El Fajal nach Las Tricias, an diesem Weg sollen besonders viele Mandelbäume stehen. Wolfgang packt diesmal auch seine Wanderschuhe ein und los geht es. In Puntagorda selbst stehen auch viele Mandelbäume, aber diese haben nur hier und da ein paar Blüten.

Der Wanderweg führt durch einen Baranco zunächst nach unten und auf der anderen Seite natürlich wieder nach oben, dann tauchen die ersten Häuser von Las Tricias mit ihren schönen Gärten auf und siehe da, hier und da blüht ein Mandelbaum.

Die Früchte von der letzten Saison hängen auch noch dran und wir pfücken fleissig. Orangen und Avokadobäume gibt es auch reichlich am Wegesrand. Besonders faziniert sind Carmen und Wolfgang natürlich von den kleinen Kätzchen mit ihrem schönen blauen Augen.

Auf der Rückfahrt halten wir noch unter dem Aussichtspunkt El Time an einer alten Bananen-Verladestation, von der aus wir einen wundervollen Ausblick auf den Hafen von Tazacorte haben.